CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

043 500 60 40

Mo-Fr 10-12 / 13-17 Uhr

Äthiopien Kultur-Reisen | Kulturelle und geschichtliche Highlights

Äthiopien Kultur

Kultur-Reisen Äthiopien - Erfahren Sie mehr über die "Wiege der Menschheit"

Kultur und Natur - das ist in Äthiopien eine für afrikanische Verhältnisse eher ungewöhnliche Mixtura. Eine Entdeckungsreise durch das Land, von dem es heisst, es sei die "Wiege der Menschheit", ist voller Kontraste. Sie vermittelt ein buntes Mosaik des Lebens und einen Streifzug durch die Geschichte. Dies ist der älteste Staat des Schwarzen Kontinents und ein Kulturland mit einer reichen Historie, deren Zeugnisse bei einer Rundreise am Wegesrand zu finden sind. Mit sagenumwobenen Klöstern und Kirchen, die sich im Felsen verstecken, mit tiefen Schluchten und tosenden Wasserfällen. Das Land der Abessinier ist voller Magie.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für eine Kultur-Reise durch Äthiopien:

ab CHF 2092.- pro Person

10 Tage/9 Nächte ab/bis Addis Abeba

Highlights:
Panoramasicht vom Entoto-Berg
UNESCO-Welterbe Tiya-Stelenfeld
Marktbesuch bei den Dorze, Hamer und Benna
Tiererlebnis und Bootsfahrt auf dem Chamosee
Besuch bei den halbnomadischen Mursi
Kulturlandschaft und Traditionen der Konso

ab CHF 2359.- pro Person

10 Tage/9 Nächte  ab/bis Addis Abeba

Highlights:
Antikes Weltreich Axum
Grandiose Berglandschaft der Simien-Berge
Kaiserstadt Gondar
Bootsfahrt auf dem Tanasee
Felsenkirchen von Lalibela
Addis Abebaheimliche Hauptstadt Afrikas

ab CHF 3378.- pro Person

14 Tage/13 Nächte ab/bis Addis Abeba

Highlights:
Palastanlage in Gondar
Felsenkirchen von Lalibela
Axum – ehemalige Hauptstadt eines Weltreiches
Bootsfahrt auf dem Chamosee
Marktbesuche bei verschiedenen indigenen Völkern
Traditionen der Konso – ein UNESCO-Weltkulturerbe

ab CHF 5078.- pro Person

18 Tage/17 Nächte ab/bis Schweiz

Highlights:
Lalibela, das Jerusalem Äthiopiens
Das Simien-Gebirge
Seefari auf dem Grabensee
Kloster auf der Quelle des Blauen Nils
Das axumitische Reich

 

Äthiopien zählt zu den wenigen Ländern, die niemals als Kolonie geknechtet wurden. Und wer sich die Mühe macht, nach den Wurzeln des Christentums zu fahnden, der muss sich in das Hochland begeben. Diese Region in Afrika war schon christianisiert, bevor die Heilige Schrift ihren Weg zum europäischen Kontinent fand. Äthiopien überrascht und verzaubert - zum Beispiel in den monolithischen Kirchen von Lalibela, die im zwölften Jahrhundert aus rotem Basaltlava herausgemeisselt wurden und die so etwas wie ein achtes Weltwunder darstellen. Einst waren dies die Symbole der engen Verbundenheit äthiopischer Christen mit dem Heiligen Land. Heute ist Lalibela eine Stätte der Ruhe und ein Ort, der demütig macht.

Äthiopien - Vier UNESCO Weltkulturerbe-Stätten

Kultur äthiopien Lalibela

Die UNESCO hat in Äthiopien vier Stätten zum Weltkulturerbe erklärt. Neben Lalibela sind dies die Kaiserstadt Aksum, die Zeugnisse der einstigen Herrscher in Gondar und die eindrucksvolle Stadt Harar. In der Kapelle Maria Zion neben der grossen Kathedrale von Aksum soll sich die legendäre Bundeslade befinden. Also jene Gesetzestafeln mit den Zehn Geboten. Ob es sich dabei tatsächlich um das Original handelt, ist umstritten, denn niemand hat die Reliquie bisher gesehen - abgesehen von einem Mönch, der sie bewacht. Es soll der Sohn der sagenumwobenen Königin von Saba gewesen sein, der die Bundeslade aus Israel entführte.

äthiopien kultur weltkulturerbe farbig stadt harar

Äthiopien ist auch ein Land der Mythen, die in den grossen religiösen Festen lebendig werden. Einer Legende zufolge soll König Fasilidas im 17. Jahrhundert von einem Büffel zu einem Wassertrog geführt worden sein, wo ihm ein Einsiedler befahl, an dieser Stelle eine Stadt zu gründen und einen Palast zu errichten. Die historischen Gebäude üben heute auf Besucher einer Äthiopien Rundreise einen fast magischen Reiz aus. Sie sind sehr gut erhalten und eröffnen vom Dach des Palastes einen prächtigen Blick auf die alte Ritterstadt Gondar. Alljährlich wird hier im Januar beim Timkat-Fest die Geburt Jesu gefeiert - ein farbenprächtiges Ritual.

Gondar ist eingebettet in eine grandiose Landschaft. Auf dem Weg zur alten in 2500 Metern Höhe gelegenen Handelsstadt passieren die Teilnehmer dieser Rundreise die Simien-Berge, das Dach Afrikas mit dem Simien-Mountains-Nationalpark. Die schroffen Felstürme erheben sich bis in die Region der Viertausender. Der Ras Daschen ist mit 4624 Metern der Gigant unter der Bergen mit Schluchten, in denen Wasserfälle mehrere hundert Meter in die Schluchten stürzen. Dies ist ein wildes Gebirge und zugleich die Heimat der seltenen Gelada-Paviane mit ihren roten Herzen auf dem wuscheligen Fell. Aber auch für Steinböcke, Wölfe, Füchse und Lämmergeier ist Simien ein Rückzugsort.

äthiopien weltkulturerbe ruinen von gondar

Dreissig Kilometer südlich von Bahir Dar dürfen sich Teilnehmer von Äthiopien Reisen ein grandioses Schauspiel nicht entgehen lassen. Am Oberlauf des Blauen Nils rauscht einer seiner Quellflüsse mehr als vierzig Meter in die Tiefe. Dies ist der zweitgrösste Wasserfall Afrikas - nach den Victoriafällen und die grosse Attraktion eines armen Landes mit einer Fülle von Naturwundern. Aber auch mit den Zeugnissen einer grossen Kultur an der Schwelle Afrikas zu Asien.

äthiopien wasserfälle nil fast so hoch wie victoria falls

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok