Zurück zu Zambia & Zimbabwe Reisen

Reiseinformationen | Zambia und Zimbabwe

Reiseinformationen Zambia und Zimbabwe

Reisetipps für Zambia und Zimbabwe

Zambia und Zimbabwe sind Nachbarn im afrikanischen Süden. Auf seinem Weg zum Indischen Ozean durchquert der mächtige Sambesi beide Länder und ist für die meisten Regionen die Lebensader. Zambia lässt sich wegen seiner landschaftlichen Schönheiten gern als "Perle Afrikas" feiern, in Zimbabwe sind die wildreichen Nationalparks von Touristen in aller Welt beliebt. Zambia und Zimbabwe haben eines gemeinsam: Sie zählen zu den eindrucksvollsten Ländern des Schwarzen Kontinents.

Flüge nach Zambia und Zimbabwe

Direktflüge nach Lusaka, der Hauptstadt Zambias, bieten Air France und British Airways ab Zürich, Genf, Frankfurt/Main und Wien an. Zu den Victoriafällen gelangt man mit Zwischenstationen entweder von Windhoek oder Johannesburg. Die Flugzeit beträgt zwischen 13 und 14 Stunden.

Einreisebestimmungen

Für Schweizer Bürger genügt zur Einreise nach Zambia ein Reisepass, der noch eine Gültigkeit von mindestens sechs Monaten hat. Nach der Ankunft ist ein Visum zu beantragen, das 46 Euro kostet. Bei einer zweifachen Einreise nach Zambia sollte man ein sogenanntes "Double-Entry"-Visum beantragen, das 62 Euro kostet. Es ist empfehlenswert, mehrere Passbilder mitzubringen und auch eine Kopie des Reisepasses. Grundsätzlich ist es auch möglich, ein Visum für Zambia und Zimbabwe bei der zambischen Botschaft in Berlin zu beantragen. Seit dem 1. Dezember 2014 gibt es ein gemeinsames Visum für Zambia und Zimbabwe (KAZA Visum).

Klima

Grosse Teile Zambias bestehen aus Hochebenen zwischen 1000 und 1400 Metern. Die Temperaturen sind tropisch mild, von den Talgebieten abgesehen. In der Winterzeit von Mai bis September kann es zwischen 15 und 27 Grad warm werden. Von Dezember bis April wird das Land immer wieder von heftigen Regenfällen und Stürmen heimgesucht. Die klimatischen Bedingungen sind in Zimbabwe ähnlich. Reisen sind ganzjährig möglich.

Telefonverbindungen

Telefonieren ist in Zambia recht preiswert, wenn man sich einer Prepaidcard lokaler Anbieter bedient. Das Mobilfunknetz ist in der jüngeren Vergangenheit stetig ausgebaut worden. Beides gilt auch für Zimbabwe, das einst über das beste Telefonnetz des südlichen Afrika verfügte.

Internet

In den grossen Städten Zambias nimmt die Zahl der Internetcafés von Jahr zu Jahr zu. Allerdings sind die Verbindungen langsam und werden durch häufigen Stromausfall erschwert. Das gilt auch für Zimbabwes Hauptstadt Harare.

Gesundheitsvorsorge

Es wird empfohlen, wichtige Medikamente im Reisegepäck mitzuführen. Bei der Beachtung von Hygienemassnahmen können in beiden Ländern Infektionskrankheiten vermieden werden. Vor dem Kauf von Lebensmitteln in Strassenshops wird gewarnt.

Impfungen

Beide Länder sind von der Malaria bedroht. Die Einnahme einer Prophylaxe wird empfohlen. Ein erhöhtes Risiko besteht in der Regenzeit. Auch eine Impfung gegen Hepatitis A und Wundstarrkrampf wird von Tropenmedizinern angeraten. In manchen Regionen gibt es auch die Gefahr des Übertragungsrisikos von Schlafkrankheit und Masern.

Währung

Der Kwacha ist die offizielle Währung in Zambia. Er ist häufigen Schwankungen ausgesetzt. Am besten tauscht man in den Banken US-Dollar gegen Kwacha, da Euro nicht überall akzeptiert werden. Auch Reiseschecks sind vielerorts unbekannt. In Zimbabwe wird mit dem Zimbabwe-Dollar bezahlt. Er unterteilt sich in hundert Cent und verliert permanent an Wert. An den Victoriafällen werden südafrikanischer Rand, amerikanische Dollar, Euro und namibische Dollar akzeptiert.

Trinkgeld

In den Hotels und Restaurants beider Länder ist es üblich, ein Trinkgeld in Höhe von zehn Prozent des Rechnungsbetrages zu geben.

Ortszeit

Die Zeit in Zambia und Zimbabwe ist eine Stunde vor der Zeit in Mitteleuropa.

Netzspannung

In Zambia beträgt die Netzspannung 220 bis 240 Volt bei einer Frequenz von 50 Hertz. Es sind die Steckertypen C, D und G verbreitet. Man sollte sich also vor der Abreise oder bei der Ankunft am Airport um einen Adapter bemühen. In Zimbabwe ist die Netzspannung identisch. Es gibt hier dreipolige Steckertypen, die ebenfalls mit einem Adapter gekoppelt sein müssen. Im Land kommt es häufig zu Stromausfällen. Zahlreiche Hotels überbrücken diese mit Notstromaggregaten.

Sprache

In Zimbabwe haben derzeit drei Sprachen einen offiziellen Status. 70 Prozent der Einwohner sprechen Shona, gefolgt von weiteren Bantu-Sprachen. Nur eine Minderheit ist der englischen Sprache mächtig. Englisch ist hingegen die offizielle Sprache in Zambia. Insgesamt gibt es dort jedoch 70 Bantusprachen.

Strassenverkehr

In Zambia und Zimbabwe fährt man links. In beiden Ländern sind die Überlandstrassen sehr gut befahrbar. Tanken sollte man unbedingt überall dort, wo es Benzin gibt, denn es könnte sein, dass man sehr lange auf eine Tankstelle warten muss, wenn es gilt, längere Strecken zurückzulegen.

Feiertage

In Zambia:

1. 1.: Neujahr
12. 3.: Tag der Jugend
1. 5.: Tag der Arbeit
25. 5.: Afrikatag und Tag der Freiheit
1. 7.: Heldengedenktag
2. 7.: Tag der nationalen Einheit
7. 7.: Tag der Bauern
24. 10.: Unabhängigkeitstag
25. 12.: Weihnachten
Beweglich:  Karfreitag, Ostern

In Zimbabwe;

1. 1.: Neujahr
18. 4.: Unabhängigkeitstag
1. 5.: Tag der Arbeit
25. 5.: Afrikatag
11. 8.: Heldengedenktag
12. 12.: Tag der Streitkräfte und der nationalen Einheit
25./26.12.: Weihnachten
Beweglich: Karfreitag, Ostern