Zurück zu Kenya Reisen

Kenya Badeferien | Zu den Traumstränden Afrikas

Kenya Badeferien

Im weissen Sand der Küsten Kenyas

Noch immer gibt es sie, die Kleinode an den Küsten Kenyas. Sie liegen abseits vom Massentourismus, haben ihren einstigen Charme bewahrt und erfreuen sich dennoch einer intakten Infrastruktur. Die Inselgruppe Lamu mit dem kleinen Fischerdorf Shela zählt zu diesen schönen Destinationen am Indischen Ozean. Wer hierher kommt, der reist vom Festland mit einem kleinen Flugzeug an. Das landet nach einer Viertelstunde auf Manda Island, was sich von Lamu darin unterscheidet, weil es einem hier schon mal passieren kann, dass am Morgen ein Elefant vor der Tür des Bungalows steht oder eine Horde Affen laut zeternd in den Bäumen hockt. Auf Lamu, das von Manda aus mit dem Boot zu erreichen ist, gibt es keine wilden Tiere. Eigentlich gibt es dort nur Ruhe und die Gelassenheit der Menschen, die hier leben. Es sind die Nachfahren arabischer Händler.

Ja, bitte unterbreiten Sie mir ein unverbindliches Angebot für Badeferien in Kenya:

Ihre Ferienwünsche

Vorname *

E-Mail *

Senden Sie mir in regelmässigen Abständen den travel worldwide Newsletter mit besonders attraktiven Reise-Angeboten. (Kann jederzeit wieder abbestellt werden.)

Name *

Telefonnummer *

Die Unendlichkeit des Sternenhimmels

In Shela kleiden sich die muslimischen Männer noch immer mit dem Kanzu, der einem Mantel nicht unähnlich ist und angesichts der Temperaturen im Mittel von 28 Grad etwas merkwürdig anmutet. Es gibt ein paar Restaurants und auf den Märkten eine bunte Vielfalt exotischer Früchte. Zur Nacht werden hin und wieder die Generatoren zur Stromversorgung abgestellt. Was bleibt ist Stille und die Unendlichkeit eines faszinierenden Sternenhimmels. Das Archipel im Norden Kenyas erfreut sich schöner Strände mit Kokospalmen, die sich im lauen Wind des Monsum schaukeln. Die UNESCO listete die Altstadt von Lamu für das Weltkulturerbe der Menschheit.

Zeit zum Träumen und zum Erholen

Traumstrand Kenya weiss menschenleer Near Diani Beach, Kenya.

Nördlich und südlich von Mombasa reihen sich paradiesische Strände aneinander. Weisser Sand, das türkisblaue Wasser und farbenprächtige Korallenriffe. Diese Küstenregionen Kenyas haben Sonnenhungrigen und Badefreudigen gleichermassen etwas zu bieten. Die Hängematte zwischen den Palmen, eine kühle Kokosnussmilch und die warmen Wellen des Meeres - das ist Urlaub pur und wie geschaffen zum Träumen und aber auch zum Erholen nach einer erlebnisreichen Kenya Safari durch die Naturreservate. Hier und da begegnet der Urlauber an den Stränden Nyali, Kenyatta, Bamburi und Shanzu Meeresschildkröten, deren Schutz sich zahlreiche Hotels verpflichtet fühlen. In der Nähe von Diani Beach leben in einem Urwald noch die seltenen Weissbartstummelaffen.

Schnorcheln, Tauchen, Tiefseeangeln

Walhai kenya badeferien schnorcheln tauchen

Auch Mombasa ist mehr als nur eine Stippvisite wert. Die Gründung der Festung Fort Jesus reicht bis ins Jahr 1593 zurück und dient heute als Museum. Und die riesigen Stosszähne an diversen Plätzen der Stadt sind bei den Urlaubern ein begehrtes Fotomotiv. Doch die meisten kommen zu den Stränden Kenyas zum Schnorcheln, Tauchen und Tiefseeangeln. Glasbodenbote bringen sie zu den grossartigen Korallenriffen vor der Küste, wo die Welt unter Wasser jeden fasziniert. Und wer es bevorzugt, an Land zu bleiben, dem bietet sich der weisse Sand zu langen Spaziergängen an. Die Kenya Badeferien Resorts sind durchweg luxuriös und verfügen über private Strände, einladende Pools, Fitnessräume und Saunabereiche. Und wer immer schon mal einen Schnupperkurs im Windsurfen buchen wollte, der hat an den Küsten Kenyas dazu ausreichend Gelegenheit.