Mo - Fr 08:30 - 18:00

travel worldwide AG
Kirchgasse 22, 8001 Zürich


Namibia Reisen | Freiheit pur unter endlosem Horizont

Die höchsten Dünen der Welt, die älteste aller Wüsten auf unserer Erde, Felszeichnungen aus einer Zeit, in der die Ureinwohner noch mit Pfeil und Bogen zur Jagd gingen und natürlich Tiere, so weit das Auge reicht. Die trockene Namib hat diesem Land den Namen gegeben: Namibia. Sie ist lebensfeindlich und doch voller Wunder, denn wer in den Nationalparks dieses Landes im Südwesten Afrikas genau hinschaut, der entdeckt so manche Überraschung. Kaum eine andere Region des Kontinents erfreut sich so zahlreicher Landschaftsformen, auch wenn die Wüste Namib fast überall das Leben der Menschen und den Lauf der Tiere bestimmt. In einem Meer aus Sand sind wenige Spuren der wechselvollen Geschichte Namibias erhalten geblieben, doch auch die Zeugnisse aus der Blütezeit der Diamantenfunde werden nach und nach vom Sand verschluckt. Wir stellen Ihnen eine traumhafte Namibia Reise zusammen und kombinieren diese auf Wunsch gekonnt mit Mietwagenrundreisen, Rundreisen, Safaris und Hotelübernachtungen!

Namibia Reisen - Wenn die Flüsse sanft entschlummern

Dieses Land sollten Urlauber mit offenen Augen bereisen, denn am Wegesrand offenbart sich so manches Unerwartete. Zum Beispiel die Welwitschie, eine bemerkenswerte Schöpfung der Natur in dieser auf dem ersten Blick so fruchtlosen Einöde. In ihrem bis zu 2000 Jahre währenden Leben entwickelt diese riesige Pflanze nur zwei Blätter, doch die werden bis zu acht Meter lang. In Namibia gibt es Lebewesen, die den Tau des Morgens lecken, um zu überleben. Und es gibt Flüsse, die auf ihrem Weg zum Antlantik irgendwo vor den Dünen sanft entschlummern, nachdem es ihnen gelungen ist, die Wüste zu beleben. Binnen weniger Tage erwacht dann in der Namib die Natur und verwandelt die bis dahin karge Landschaft in einen blühenden Teppich und in ein Schlaraffenland für Gnus, Zebras, Oryx-Antilopen und Springböcke. Ein tolles Erlebnis auf jeder Namibia Mietwagenrundreise oder auch auf einer geführten Namibia Rundreise.

Die archaische Einsamkeit der Dünen

Die mächtigen Dünen von Sossusvlei sind eine wahre Spielwiese für Geologen und wer sich ihr bei einer Rundreise nähert, der wird im Namib-Naukluft-Park fasziniert sein von dieser archaischen Einsamkeit, die sich in Form von Sand über tausende Quadratkilometer am Atlantischen Ozean streckt. Die Düne 45 ist sicherlich der bekannteste dieser unzähligen Sandberge, die im Wüstenwind Tag für Tag ihr Aussehen verändern. Die "45" steht für Kilometer, denn vom Eingang des Parks bei Sossusvlei sind es eben jene 45 Kilometer bis zu dieser begehbaren Düne. All' jene sind gut beraten, sich früh zum Anstieg zu begeben, denn in der Mittagszeit brennt die Sonne unerbittlich und die eisenhaltigen Sandkörner verursachen sogar leichte Verbrennungen an den Knöcheln.

Schwarzwälder Kirschtorte und Apfelstrudel

Jungvermählte finden hier ein lohnendes Ziel für einzigartige Namibia Honeymoon Wochen. Aber nicht nur für sie bietet sich in den Dünen der Namib die Gelegenheit, die Szenerie aus der Perspektive eines Heissluftballons mit anschliessender Taufe oder aus einem Helikopter zu betrachten. Auf dem Weg durch den Namib-Naukluft-Park hinterlässt der Mietwagen auf den Salzpisten eine Staubfahne, die kilometerweit zu sehen ist. Das ändert sich vor den Küstenstädten Walfis Bay und Swakopmund, die südlichsten Besiedelungen vor der unwirtlichen Skeleton Coast. Dort ist die deutsche Kolonialzeit noch immer gegenwärtig - in Form von Kaffeestuben mit Schwarzwälder Kirschtorte und Apfelstrudel, mit deutschsprachigen Männerchören, mit Kirchen und Turnhallen aus einer vergangenen Epoche. Hier endet auch die altertümliche Schienenverbindung, die Zugreisen von Windhoek an den Atlantik ermöglicht.

Felszeichnungen aus der Jungsteinzeit

Namibias farbenfrohes Herz schlägt im Norden des Landes im Ovamboland mit gastfreundlichen und lebensbejahenden Menschen, die sich gern rosafarben kleiden, mit stimmungsvollen Märkten und wassergefüllten Lehmpfannen, die in der Regenzeit zum Lebenselixier der Tiere werden. Das Damaraland ist so etwas wie die Pforte zu den legendären Wüstenelefanten. Auf der Suche nach dem "flüssigen Gold" wandern sie von den Kaberebergen in die Region der Skelettküste, an deren Gestaden noch immer etliche Schiffswracks zu sehen sind. Twyfelfontein markiert einen Ort im Damaraland, der einerseits eine Quelle markiert aber auch der Inbegriff für sehr gut erhaltene Felszeichnungen ist. In der bizzaren Landschaft gibt es Tausende dieser Dokumente menschlicher Geschichte aus der Jungsteinzeit.

Ein "grosser leerer Platz" mit vielen Tieren

Der "Bestseller" für Namibia Safaris ist zweifellos die Etosha-Pfanne, ein Nationalpark aussergewöhnlichen Formats und einem fast unglaublichen Reichtum an Tieren. Das Wort "Etosha" stammt aus dem Sprachschatz des Volkes der Ovambo und bedeutet so viel wie "grosser leerer Platz". Eine sinnvolle Beschreibung dieses einstigen Binnensees, der im Laufe der Jahrtausende versiegte und eine Ebene hinterliess, die das menschliche Auge als gleissend empfindet und die aus salzigen Kristallen besteht. In der Trockenzeit wandern alle Tiere zu den künstlich angelegten Wasserstellen. Von den staatlichen Lodges aus bietet sich ein grandioses Schauspiel. Auch die gefährdeten Spitzmaulnashörner haben hier ein geschütztes Refugium. Im Rahmen einer Mietwagenrundreise durch Namibia können sich Urlauber im Park frei bewegen. Nur aussteigen sollten sie nicht, und wer ein Defekt an seinem Auto hat, muss warten, bis ein bewaffneter Ranger des Weges kommt. Das gilt auch für Fahrer eines 4x4-Campers, die im Park sehr gute Übernachtungsplätze finden.

Steinerne Zeugnisse der Kolonialzeit

Von Namibia sagt man, dieses Land mache süchtig. Süchtig nach Sand, süchtig nach Sonne und süchtig nach einer grandiosen Tierwelt. Und womöglich auch nach den steinernen Zeugnissen der früheren Diamantenmetropolen Lüderitz und Kolmanskop, wo die Erinnerung an die Kolonialzeit mehr und mehr im Sand versinkt, das Wasser stets knapp war und der Wind allgegenwärtig. Spuren der Vergangenheit finden sich in diesem Land auch in der Hauptstadt Windhoek, wo deutsche Namen noch immer etliche Strassenschilder zieren und wo das historische Reiterstandbild heute seinen neuen Platz im Innenhof der Alten Feste fand. Doch vor der Haustür Windhoeks beginnt das eigentliche Namibia. Es gibt sich mal mild und dann wieder wild. Besuchen Sie auch unsere Rubrik zur Namibia Reisezeit und weiteren Länderinformationen. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen deutschen Seite von Namibia Tourismus: namibia-tourism.com.