Zurück zu Kenya Reisen

Kenya Adventures | Wanderungen und Trekkings

Mount Kenya

Kenya Trekkings - Zu den eisigen Höhen in Kenya

Wer zu den eisigen Höhen des Mount Kenya vordringen möchte, der passiert dabei das Stammesgebiet der Kikuyu, die in der Geschichte des ostafrikanischen Landes eine prägende Rolle spielten. Aus ihren Reihen kam die Professorin und Politikerin Kangari Muta Maathai, die erste Friedensnobelpreisträgerin des Kontinents. Für die Kikuyu ist der Mount Kenya ein heiliger Berg, der Rastplatz des Schöpfungsgottes Ngai. Zu seinen Füssen bitten seine Anhänger um Weisheit und Wohlstand und erflehen in der Trockenzeit den Regen. Das Volk der Kikuyu gab dem schneebedeckten Massiv den Namen Kere-Nyaga, der "Berg des Leuchtens", von dem sich das Wort Kenya ableitete. Als sich im Jahr 1883 ein paar Engländer aufmachten, um den Mount Kenya erstmals zu besteigen, mussten sie sich auf dem Weg dorthin noch den Angriffen von Nashörnern erwehren. Heute ist einer der Gipfel des zweithöchsten Berges Afrikas ein beliebtes Trekkingziel.

Ja, bitte unterbreiten Sie mir ein unverbindliches Angebot für eine Reise zum Mount Kenya:

Ihre Ferienwünsche

Vorname *

E-Mail *

Senden Sie mir in regelmässigen Abständen den travel worldwide Newsletter mit besonders attraktiven Reise-Angeboten. (Kann jederzeit wieder abbestellt werden.)

Name *

Telefonnummer *

Zwischen Regenwald und Savanne

Mount Kenya Wanderung

Ein Dschungel aus gigantischen Heidebüschen, die eine Höhe bis zu neun Metern erreichen können, säumen den Weg im Hochland Kenyas. Hier und da huschen die possierlichen Klippschliefer über den Pfad. Sie sind grossen Hasen nicht unähnlich und stammen doch sehr entfernt vom Elefanten ab. Der Nationalpark rund um den Mount Kenya ist ein geschütztes Gebiet, wo die Landschaft sich ständig verändert. Mal zeigt sie sich als afroalpinen Regenwald, dann wieder als trockene Savanne und in grösseren Höhen als gefrorenes Hochmoor und eine vor Kälte starrende glitzernde Gletscherwelt. Und über allem thronen die Felstürme des "heiligen Berges".

Der Lenana ist leicht zu erklimmen

Mount Kenya Gipfel erreicht

Der Gipfel des Lenana, der drittgrösste des Mount Kenya, ist das Ziel der meisten Kenya Trekkingtouren im Nationalpark, der von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt wurde. Der Lenana erhebt sich bis in eine Höhe von knapp unter fünftausend Metern und ist für geübte und konditionsstarke Wanderer relativ leicht zu erklimmen. Auch deshalb, weil der eigentliche Aufstieg nach der Fahrt im Landrover von Nairobi bei rund dreitausend Metern beginnt. Zwei malerisch reizvolle Touren führen zum Lenana. Entweder wird der Doppelgipfel des Mount Kenya durch das Teleki Tal bis zum Hausburgpass umwandert oder aber die Teilnehmer einer Trekkingtour gelangen durch das Nord-Liki Tal zum höchsten Punkt - im Idealfall bei Sonnenaufgang. Mit ein wenig Glück reicht dann der Blick vom Lenana bis zum 350 Kilometer entfernten Kilimandscharo, der zweiten grossen bergsteigerischen Herausforderung in Ostafrika.

30 Wanderrouten im Nationalpark

Mount Longonot Vulkan Kenya

Für alle gilt: Die Höhenanpassung ist wichtig, denn in fünftausend Metern wird die Luft sehr dünn. Aber die Erlebnisse und Ausblicke dieser Wanderungen entschädigen für alle Mühen. Der Bergwald am Mount Kenya mit seiner 20000 Hektar grossen Savanne und der einzigartigen Tierwelt ist nicht nur ein Refugium für bergerfahrene Wanderer. Wer sich nicht in die eisigen Höhen begeben möchte und sich im kenyanischen Hochland wohler fühlt, dem wird es auch im Tal mit seinen dreissig verschiedenen Routen gefallen. Elefanten, Buschböcke, Bongos, Riesenwildschweine und Büffel sind hier im Revier der gigantischen Lobelien beheimatet. Wanderungen sind in Kenya eine reizvolle Alternative zur Safari und zum Strandleben. So zum Bilderbuch-Vulkan Mount Longonot südöstlich des Naivashasees oder in Begleitung von Masai durch die Flusslandschaften der Loita Hills.