CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

043 500 60 40

Mo-Fr 10-12 / 13-17 Uhr

Namibia Highlights | Die wichtigsten Reiseziele

Namibia Highlights

Namibia ist ein Lander voller Wüsten. Aber nicht nur diese gilt es auf einer geführten Rundreise oder mit dem Mietwagen zu entdecken. Es erwarten Sie auch grüne und wasserreiche Landstriche, eine sehr hohe Artenvielfalt an Wildtieren und charmante Küstenorte. In Namibia leben gerade einmal 2.5 Millionen Menschen, während das Land die doppelte Fläche von Deutschland sein Eigen nennen darf. Es erstaunt deshalb nicht, dass Namibias «Weiten» eines der meist genannten Attribute ist, welches begeisterte Touristen dem Land im Westen Afrikas vergeben. Tauchen auch Sie in diese unendlichen «Weiten» ein, erleben Sie atemberaubenden Sonnenaufgänge vor gigantischen Dünen oder beobachten Sie die Tierwelt im Etosha Nationalpark. Namibia begeistert nicht nur erfahrene Afrika Reisende sondern auch Touristen, welche das erste Mal einen Fuss auf den afrikanischen Kontinent setzen. Wir haben Ihnen mit unseren «Namibia Highlights» die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Höhepunkte des Landes zusammengestellt. Unsere Afrika Spezialisten beraten Sie aber auch gerne persönlich und stellen Ihnen eine individuelle Traumreise zusammen.  

1. Etosha Nationalpark

Die Salzpfanne Etosha weist eine Gesamtfläche von 22'270 Quadratkilometer auf und ist damit einer der grössten Wildparks der Erde. Etosha heisst übersetzt so viel wie «der grosse, weisse Platz» und darf sich eine der grössten Touristenattraktionen Namibias nennen. Wer Wildtiere beobachten möchte ist im Etosha Nationalpark genau richtig. Denn hier findet sich eine der grössten Dichte an wilden Tieren von Namibia.

etosha Nationalpark Namibia

2. Damaraland / Kaokoveld

Die Region bei Damaraland ist karg und wird nur von wenigen Menschen besiedelt. Doch wer sich die Mühe nimmt, dieser Gegend einen Besuch abzustatten, der wird mit kontrastreichen Landschaften belohnt. Hohe Gebirgszüge, Grasland und Steppenlandschaft bieten eine beeindruckende Aussicht. Besonders beliebt bei Touristen sind die Alana Felsmalereien bei Twyfelfontein und die einzigartigen Wüstenelefanten, welche den widrigen Bedingungen der Region trotzen. Wer sich für die Kultur von Damaraland interessiert, der stattet dem Volk der Himba auf einer Rundreise einen Besuch ab. Die Skelettküste auch unter den englischen Namen «Skeleton Coast» hat ihren Namen wegen angespülter Wal-Gerippe, aber auch wegen vielen angespülten Schiffswracks erhalten. Sie ist genauso einen Besuch wert wie die atemberaubenden Gebirgsketten, der Kunene-Fluss und die Epupa Falls. Damaraland ist eine Welt, in welche der Mensch noch wenig eingegriffen hat und gerade deshalb einen Besuch wert.  

Damaraland Namibia

3. Swakopmund

Die kleine Küstenstadt Swakopmund liegt in der Mitte des Landes – in etwa auf der Höhe von Windhoek – an der Westküste des Atlantiks. Er bietet dank einem angenehmen Klima, zahlreichen Kolonialbauten und luxuriösen Unterkünften einen perfekten Kontrast zu den restlichen Highlights von Namibia. Eine der grössten Sehenswürdigkeiten ist der 1901 erbaute Bahnhof, welcher mit seinem kolonialen Charme scharenweise Besucher anzieht. Der Leuchtturm ist das Wahrzeichen von Swakopmund, aber es gibt weitere historische Gebäude, welches es zu erkunden gibt. Eine Vielzahl an Ausflügen, das trendige Sand-Boarding (Wie Snowboard einfach auf Sand), Katamaran Schiffsreisen und vieles mehr, machen die kleine Küstenstadt schon fast zu einem Must auf einer Namibia Rundreise.

Swakopmund

4. Sossusvlei Dünen

Nebst dem Etosha Nationalpark zählen die Dünen von Sossuvlei zu den wichtigsten touristischen Highlights Namibias. Mit bis zu 320 Meter Höhe, bieten die ockerfarbenen Sanddünen ein Naturspektakel der Superlative. Wer einmal einen Sonnenaufgang hinter den imposanten Dünen erleben durfte, der wird das phänomenale Bild der orange und rot schimmernden Dünen im Morgenlicht der kalten Wüste, so schnell nicht mehr vergessen. Nebst den Sanddünen wird die Landschaft von Sossusvlei von weissen Lehmpfannen (Vleis) geprägt, welche in Kombination mit abgestorbenen Kameldornbäumen einen skurril schönen Anblick bieten. Endlose Weiten und faszinierende «Mondlandschaften» machen den Reiz der Region Sossusvlei aus. Und ganz in der Nähe befindet sich auch der Sesriem Canyon, welcher mit einer bis zu 30 Meter tiefen und über 3 Kilometer langen Schlucht Besucher seine Besucher in den Bann zieht. 

Sossusvlei Dünen

Namibia Highlights

5. Fish River Canyon 

Der Fish River Canyon in Namibia ist nebst dem Grand Canyon in den USA der zweitgrösste Canyon der Welt. Es ist kaum vorstellbar, mit welchen imposanten Wassermassen diese riesigen Ausmasse geschaffen werden konnten. Zwar wurden gemäss dem namibischen Wetteramt MeteoNA hier an atemberaubenden Hitzerekordtagen schon mehr als 50 °C gemessen. Das sollte Sie von einem Besuch des Fish River Canyons aber nicht abhalten. Gerade am frühen Morgen und späten Nachmittag zeigt sich der Canyon von seiner schönsten Seite und eröffnet einen wahrlich charmanten Einblick in sein bis zu 549 Meter tiefes und bis zu 27 Kilometer breites Inneres mit einem atemberaubenden Lichtspiel.

Fish River Canyon

6. Kalahari Wüste 

Die Kalahari ist nicht nur eine der bekanntesten Wüsten Namibias. Sie zieht sich mit ihren gigantischen Ausmassen von der nördlichen Kapprovinz Südafrikas durch Namibia weiter durch Botswana und Angola bis nach Zambia. Die Kalahari ist eine typische Sandwüste, welche zur Hauptsache aus feinem rotem Sand besteht. Dieser wiederum hat seinen Ursprung aus der jahrhundertelangen Erosion von weichen Gesteinsformationen. Der Wind ist ohnehin die prägende Kraft dieser Region. So formt er auch die charakteristischen länglichen Dünen-Wellen, welche die Landschaft der Kalahari zum Motiv von vielen leidenschaftlichen Fotografen gemacht hat. Bei der Vegetation dominieren insbesondere Gräser, Dornsträucher und Akazienbäume, welche den langen Trockenzeiten von meist mehr als 10 Monaten pro Jahr trotzen können. Die Kalahari Wüste ist imposant und sollte auf der Bucket List einer Namibia Reise nicht fehlen.

Kalahari Wüste

7. Waterberg Plateau

Der Waterberg Plateau Park wird geprägt durch das 20km breite und 50km lange Tafelberg Massiv, welches zu einem grossen Teil aus porösem Sandstein besteht, welcher seinen Ursprung von einer über 200 Millionen alten Wüste haben soll. Für namibische Verhältnisse ist diese Region erstaunlich grün und bieten deshalb eine hohe Artenvielfalt, was den Waterberg Plateau Park bei Tierfreunden besonders beliebt macht. Dank der guten Voraussetzungen konnten bedrohte Tierarten wie Breit- und Spitzmaul- Nashörner, Rappen- und Pferdeantilopen, Büffel und Streifengnus erfolgreich angesiedelt werden. Die Populationen erholen sich und sind im Wachstum begriffen. Die Gegend um das Waterberg Plateau eignet sich auf einer Namibia Reise hervorragend für Wanderungen und Expeditionen mit einem Ranger.

Waterberg Plateau

8. Region Zambezi

Namibia ist nicht gerade bekannt für wasserreiche Landstriche. Die Region Zambezi, welche sich ganz im östlichen Norden des Landes befindet, trumpft dank zahlreichen Niederschlägen und den mächtigen Flüssen Okavango, Kwando und Zambezi mit besonders viel «nassem Gold» auf. Wo Wasser ist, ist Leben und ganz in diesem Sinne finden sich in diesem Landstrich auch grosse Wildtierbestände und eine wunderschöne Vegetation, die im sonst so kargen Namibia seinesgleichen sucht.

Region Zambezi

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok