Zurück zur Übersicht

Tarangire Nationalpark | Elefanten gehen nicht auf Wanderschaft

Im trockenen Flussbett begeben sich die Elefanten des Tarangire Nationalparks immer wieder auf die Suche nach Wasseradern. Meist mit Erfolg. Diese Region ist ein Eldorado für Naturfreunde und für Menschen, die sich einen Sinn erhalten haben für ein sehr typisches Afrika-Flair. Aus einstigen Jagdrevieren entstand im Jahr 1970 dieser Nationalpark in Tanzania, und jenseits der Serengeti gibt es dort keinen Landstrich, der so wildreich ist. Hier lösen sich grosse Sumpfgebiete mit weiten Baumsavannen ab. Während der Regenzeit verlassen zahlreiche Herden den Park und wandern in Gebiete abseits des Tarangire Flusses. Zurück bleiben stets die Elefanten - und das ist dann eine Freude für alle, die sich an den grauen Riesen nicht satt sehen können. Zur Attraktion des Tarangire Nationalparks mit seinen schönen Lodges zählt aber auch die grosse Population an Vögeln, die in den Sumpfgebieten ihre Kinderstube finden.

ab CHF 179.- pro Person

Die Mittelklasse-Lodge ist ein ausgezeichneter Standort, um Elefanten zu beobachten. Es tummeln sich immer mal wieder ganze Herden um die Lodge.

ab CHF 855.- pro Person

Typisches Busch-Camp an bester Lage. Von Juli bis Oktober werden häufig Raubkatzen in der Nähe gesichtet.

ab CHF 337.- pro Person

Am Rande des Tarangire Nationalparks gelegen. Das auf Stelzen stehende Camp bietet unvergessliche Ausblicke in die Natur.

ab CHF 870.- pro Person

Dieses von einer Schweizerin und einem Franzosen erbaute Camp entspricht den höchsten Ansprüchen und überzeugt durch den...

Tipp

ab CHF 503.- pro Person  

Lodge mit viel Privatsphäre, versteckt unter Schatten spendenen Akazien.

Tipp

ab CHF 539.- pro Person

Diese aussergewöhnliche Lodge besteht aus Baumhäusern, welche sich harmonisch in die tropischen Baumriesen integrieren.